Skip to main content

Bandschleifer

Der Bandschleifer ist eine Schleifmaschine, die zum Bearbeiten größerer Flächen und zum Schleifen von Hartplastik und Kunststoff, Holz und Metall eingesetzt wird. Der Bandschleifer gehört zu der Kategorie der Elektrowerkzeuge. Es gibt feststehende Bandschleifer, die oft mit einer an der Seite montierten Schleifscheibe kombiniert sind, und bewegliche Handgeräte. Die Bezeichnung Bandschleifer oder Bandschleifmaschine erklärt sich daraus, dass das Schleifpapier wie ein endloses Band über zwei Rollen läuft.

Beispiele Bandschleifer

Aufbau

Der Bandschleifer besteht also, ungeachtet der sonstigen äußeren Form und Gestaltung, aus einem Antriebsmotor, einem elektrischen Anschluss und zwei Rollen, über die das Schleifband läuft. Die beiden Rollen werden Antriebsrolle und Umlenkrolle genannt. Neuere Bandschleifer haben eine Staubabsaugung, die den Benutzer vor dem entstehenden Staub schützt. Das ist heute Vorschrift. Außerdem verfügen moderne Bandschleifgeräte über eine elektronische Drehzahlsteuerung, mit der die Laufgeschwindigkeit des Bandes reguliert werden kann. Das ist wichtig, damit empfindliche Materialien nicht durch zu schnellen Bandlauf erhitzt und beschädigt werden.
Das benötigte Band besteht aus Schleifpapierstreifen, die schräg miteinander auf einer textilen Grundlage verklebt sind. Im Bereich der Verklebung, die 1-2 cm breit ist, fehlt das Schleifmittel. Welche Breite und welchen Umfang das Band jeweils hat, ist abhängig von der verwendeten Maschine. Die Körnung des Schleifbandes entspricht der Körnung von Schleifpapier. Zu beachten ist jedoch, dass es nicht für alle Bandabmessungen alle handelsüblichen Körnungen gibt. Der Bereich der Körnungen, die marktüblich sind, liegt zwischen 40 – 240. Von der Wahl der Körnung hängt ab, wie grob oder fein der Schliff ist. Durch die gleichbleibende Geschwindigkeit, mit der das Band läuft, wird ein sehr gleichmäßiges und auch schnelles Ergebnis erzielt.

Unterschied zwischen feststehenden Geräten und Handgeräten

Das Handgerät ist transportabel und wird zum und über das fixierte Werkstück geführt.
Feststehende (stationäre) Bandschleifer gibt es häufig als Kombinationsgeräte, die eine zusätzliche, seitliche Schleifscheibe aufweisen. Beim feststehenden Modell wird hier das Werkstück zum und über das Gerät geführt.

Einsatzbereiche

Immer, wenn große Flächen geschliffen werden müssen, dann empfiehlt sich ein Bandschleifer, der durch seine gleichmäßige Geschwindigkeit ein glattes, regelmäßiges Ergebnis liefert.
Beim Holzschliff ist das Ergebnis jedoch auch bei feinkörnigem Schleifpapier oft eher grob. Daher eignet sich ein Bandschleifer für Abtragsarbeiten, zum Beispiel, um Lackschichten zu entfernen. Für Feinarbeiten wählt man besser ein anderes Gerät. Mit einem Bandschleifer können ebenso Metall und Kunststoffe bearbeitet werden. Besonders gut geeignet ist ein Bandschleifgerät für das Schleifen von Aluminium und anderen nicht eisenhaltigen Materialien. Ein Blick in das Internet zeigt, dass für Metallarbeiten extra dafür konstruierte Geräte angeboten werden. Ebenso gibt es Geräte, die in erster Linie für die Bearbeitung von Kunststoffen angelegt sind oder entsprechende Zusatzteile aufweisen.